Hundeschule TAVA

Galerie


Winter 2010

100_0835.jpg P1070667.jpg P1070664.jpg
P1070680.jpg P1070655.jpg P1070663.jpg
P1070674.jpg P1070679.jpg P1070677.jpg
P1070676.jpg P1070548.jpg P1070564.jpg
P1070570.jpg P1070584.jpg P1070585.jpg
P1070588.jpg P1070592.jpg P1070600.jpg
P1070606.jpg P1070626.jpg P1070646.jpg
P1070652.jpg    

Am Donnerstag, den 28.01.2010 habe ich mit einem Schneeschild ausgestatteten Aufsitzrasenmäher knapp 2 Stunden Schnee geschoben. Die Schneemassen waren jedoch schon so arg, dass ich mehr Gewicht auf dem Aufsitzrasenmäher brauchte. Andrea stellte sich hinter mir auf den Mäher, dann ging es weiter. So haben wir noch weitere 4 Stunden versucht den Schnee zur Seite zu räumen, was uns auch nach insgesamt fast 6 Stunden gelang. Der Weg von der Hauptstraße zur Hundeschule war frei. Einen Tag später dann die "freudige" Überraschung: Durch Schneeverwehungen war der Weg wieder komplett zu! Inzwischen hatte sich insgesamt so viel Schnee angehäuft, dass es mein gutes "Mäherchen" nicht mehr schaffte. Nach einem Telefonat mit einem sehr verständnisvollen Bürgermeister, kamen dann die Gemeindearbeiter mit einem großen Traktor, welcher mit einem großen Schneeschild ausgestattet war, und räumte den Weg frei.

Die Besucher der Hundeschule konnten wieder zur Hundeschule fahren. Freitagsabends kam unser Bürgermeister nochmals persönlich mit dem Traktor und schob erneut den Schnee zur Seite. Leider war es, auch nachts, konstant windig und so kam es wie es kommen musste: samstags war der Weg wieder kompl. zugeweht. Inzwischen lag der Schnee bis über 50 cm hoch! Erneut kam der Gemeindetraktor und machte den Weg zur Hundschule frei. Diesesmal musste er sich richtig anstrengen. Was danach noch an kleinen Mengen zu schieben war habe ich nochmal mit meinem Aufsitzrasenmäher geschoben und auch auf dem kompl. Weg Salz gestreut.

Während Agility-Kurs und Spielstunden in vollem Gange waren, blies der Wind weiter schön den Schnee wieder auf den Weg. Zudem gab es immer wieder Schneeschauer. Bevor der Schnee zu hoch war, schoben Andrea und ich, in alt bewährter Manier, mit unserem Aufsitzrasenmäher nochmals das weiße Zeug so gut es eben ging, zur Seite. Somit konnten die Hundeschulbesucher auch wieder zur Hauptstraße gelangen. Es wurde Sonntag. Es war z. T. herrliches Wetter mit Sonnenschein - aber der Wind machte fast keine Pause. Montag dann, alles wieder zu! Die Besucher der Hundeschule mussten ihre Autos am Ortseingang am Wendehammer parken, und zur Hundeschule laufen, sich durchkämpfen ist wohl der passendere Ausdruck!

Einen Tag später, also Dienstag, den 02.02.2010. Inszwischen lagen durch die Schneeverwehungen teilweise knappe 80 cm - 90 cm Schnee auf dem Weg!!! Schnee schieben - ging gar nicht. Auch nicht mit dem großen Gemeindetraktor. Der wurde kurzerhand umgerüstet, d. h. Schneeschild ab und Schaufel dran. Stundenlang schaufelte er den Schnee auf und transportierte ihn vom Weg an eine andere Stelle. Dadurch das es z. T. etwas stürmisch war, war innerhalb von 2 Stunden der Weg wieder fast zu. Sie schaufelten zwar nochmals den neu angewehten und inzwischen neu gefallenen Schnee zur Seite, aber auch das hielt nur ca. 1 Stunde lang, dann lag der Schnee wieder so hoch, dass die Hundeschule evtl. noch zu erreichen, aber nach dem Unterricht keiner mehr von der Hundschule weg gekommen wäre. Wir mussten alle Übungsstunden absagen - wir mussten kapitulieren!

Trotzdem ein ganz herzliches DANKESCHÖN an unseren Bürgermeister und die Gemeindearbeiter für ihre Hilfe!


TOP | Impressum

©2006 Copyright and Site-Design by CM-Design4you